Mit einem Klick auf diese Zeilen haben Sie/Ihr die Möglichkeit, hier etwas einzutragen.
Wir wünschen uns Kommentare zur Situation der Berliner Schulen, Meinungen zu unserer Aktion und Anregung für unseren Website.

Von: M. Griesche
Mail:
Datum: 23.2.2011
Liebe Leser und Leserinnen, seit nun mehr 6 Jahren gibt es diese Aktion und kein Ende in Sicht. Das spiegelt auch die Fehler der Berliner Schulpolitik wider: Zu wenig Geld für die Bildung unserer Kinder. Sehr schade. Wann ist eigentlich Wahltag? Viel Erfolg den Kindern, die fleißig Blumen verschenken.

Von: Sarah Lawrence - GEV-Quentin Blake Europe Schule
Mail:
Datum: 13.2.2011
Wohnort: Berlin-Zehlendorf
2011 was the first time the bilingual Quentin Blake Europe School participated in this fantastic initiative collecting €896 for our Mensa redecoration project. A great way of not only fundraising but also raising public awareness as to the current situation in many schools. Thank you to the "Tulpen für Tische" team and to Herr Skowasch and his friendly staff at the Berliner Grossmarkt. We will definitely be taking part next year!

Von: Gunda Thalemann - Föderverein Reinfelderschule
Mail:
Datum: 6.3.2010
Wohnort: Berlin 14055
Es war eine tolle Bereicherung. Danke dafür. Wir haben 600 Tulpen während des Elternsprechtages verkauft und mit unserer Aktion für eine schöne, entspannte Frühlingsstimmung an unserer Schule gesorgt. Lieben Dank an das Tulpen-für-Tische-Team.

Von: Carola Sponholz - Robert-Blum Gymnasium
Mail:
Datum: 2.3.2010
Wohnort: Berlin 10829
Liebe Tulpen-für-Tische Organisatoren, nachdem dem wir voriges Jahr mit 400 Tulpen angefangen haben, konnten wir dieses Jahr die Menge verdoppeln. Ein Dankeschön für die reibungslose Organisation

Von: Constanze Hofmann - Förderverein George-Orwel-Schule
Mail:
Datum: 24.2.2010
Wohnort: Berlin 10319
Liebe Tulpen-Organisatoren, nachdem wir 2009 400 Tulpen verkauft haben,waren es in diesem Jahr schon 800. Ob wir nächstes Jahr 1000 schaffen? Vielen Dank an die Organisatoren!

Von: Lisa Kranz - Kita Holsteiner Ufer (Tiergarten)
Mail:
Datum: 24.2.2010
Wohnort: Berlin 10557
Schön, dass wir als Kita-Förderverein in diesem Jahr auch wieder bei Tulpen für Tische mitmachen konnten. Mit den Spenden können wir unsere Projekte wie neue Bücher und Anschaffungen für den Musikunterricht mit finanzieren. Danke, liebes Tulpen-für-Tische-Team, für die Arbeit!

Von: Hans-J. Aschinger - Heinrich-Zille-Grundschule (Kreuzberg)
Mail:
Datum: 23.2.2010
Wohnort: Berlin 10997
Liebe Tulpenfreunde, wir waren mit Kindern, Eltern, Erziehern und Lehrern in Kreuzberg im -Namen der Tupe- unterwegs und haben 753,72 € für die Einrichtung unseres Zusatzbaus für den OGB zusammengesammelt. Danke an alle Mitwirkenden und an Euch als Veranstalter.

Von: Lehmann Manfred
Mail:
Datum: 6.12.2009
Wohnort: Berlin 14059
Ich freue mich auf die Aktion 2010. Ich werde wie letztes Jahr mit meinen Kindern teilnehmen. Viele Grüße!

Von: Michelle
Mail:
Datum: 23.02.2009
Wohnort: Berlin 13053
Ich habe von 2000 Blumen 70 verkauft ist das gut?
Kommentar:
Tulpen-für-Tische Team: Hallo Michelle, das ist super! Viel Spaß beim nächsten Mal.

Von:
Mail:
Datum: 22.01.2009
jupijupiju

Von: Rosenberger Jutta
Mail: foerderverein@reinfelder-schule.de
Datum: 15.02.2008
Wohnort: Zehlendorf-Schule Charlottenbur
Liebe "SCHULAKTIVEN",
wir hatten gestern unseren ersten Tulpentag.Ein voller Erfolg! Wir wünschen euch anderen auch alles Gute, heute, ein sonniger Tag, gehts weiter. Tulpen für unseren Schulhof, in diesem Sinne grüßt die Reinfelderschule, Förderverein, Jutta Rosenberger u.Bea Königs

Von: Patricia Teuffel von Birkensee
Mail: piateuffel@alice-dsl.net
Datum: 2.02.2008
Wohnort: Reinickendorf
Alle Politiker stellen übereinstimmend fest, dass unsere Zukunft Kinder mit Bildung sind. Gleichzeitig werden Gelder eingespart,oder durch behördlichen Wahnsinn fast unerreichbar gemacht. Das Schlimmste ist, dass immer von oben repariert wird. Millionen werden aus????

Von: WIESMANN THORSTEN
Mail:
Datum: 19.02.2007
Wohnort: Berlin
Habe mich am letzten Wochenende an der Aktion beteiligt, nicht zu letzt um auch zu beobachten wie die Menschen auf der Strasse eigentlich auf diese abstrude Situation an den Berliner Schulen reagieren.
Ja, viele mögen wohl mit einem unangenehmen Gefühl dass da irgendetwas nicht richtig läuft in der Politik Frau Lippert zustimmen.
Nun, wir befinden uns in einer Legitimationskrise der derzeitigen Gesellschaftsform. Wer das Geld hat, hat die Macht. Aber die Politiker haben es nicht mehr, das Geld. Und mit ihnen nicht mehr das System des von Lobbyisten beeinflussten Verwaltens und Berreicherns.
Wir Eltern sollten und mit allen anderen Netzwerken zusammenschließen, die für eine neue, gerechtere Gesellschaft, lokal wie global, eintreten. Zusammen sind wir stark. Die Stimme des Volkes wird zur neuen Supermacht der Erde. Befreien wir uns von diesem durch und durch korrupten politischen System. Wie schön ist es Lügen als solche zu benennen und Korruption aufzudecken.

Von: Andrea Lippert
Mail:
Datum: 14.02.2007
Wohnort: Berlin
Toll, die Aktion, aber müßten nicht eigentlich ganz andere Leute Tulpen in der Fussgängerzone verkaufen, z.B. die, die dazu beigetragen haben, dass der Schuldenberg in Berlin so groß ist, dass für die Schulen kein Geld mehr da ist?

Von: Thomas Klein
Mail: thomas.klein@berlin.de
Datum: 17.02.2006
Wohnort: Berlin
Da, das Wort TÜV und damit Schul-TÜV besetzt ist, schlage ich vor, eine private Schulinspektion , besser noch eine Gruppe in Berlin z.B. zu gründen, die sich mit der "externen Evaluationen" bzw. "Fremdevaluationen" auseinandersetzt. Dazu meine Seite: http://www.thomas-klein-berlin.de.vu

Es geht um viel viel mehr .... um unsere Kinder und deren Zukunft. "Das Lehrerhasserbuch" von Lotte Kühn sollte jeder lesen, auch wenn ich nicht alles teile was dort geschrieben steht.
Viel Erfolg wünscht Thomas Klein den Initiatoren, übrigens ich könnte dazu auch meine Erfahrungen, Kenntnisse und Fähigkeiten als ehemaliger Lehrer etc. beitragen.

Von: Tom Knoll
Mail: Tomknoll@GMX.de
Datum: 19.01.2006
Wohnort: Berlin
Eine schöne Website mit vielen Rubriken, aber eine größere Schrift wäre leichter zu lesen.

Von: Gustav Van Dahlen
Mail:
Datum: 17.01.2006
Wohnort: Berlin Zehlendorf
Schön das es wieder los geht! Ich wünsche uns allen viel Spaß dabei.

Von: Tulpen für Tische
Mail: info@tulpen-fuer-tische.de
Datum: 24.02.2005
Wohnort: Berlin
Wir erhielten folgende Email am 15.2.2005:
Sehr geehrte Frau Lohss, sehr geehrte Frau Dr. Eiss, "Tulpen für Tische" - eine grandiose Idee.
Mit freundlichen Grüßen
Dr. Karl Gebauer

Von: Tulpen für Tische
Mail: info@tulpen für tische.de
Datum: 24.02.2005
Wohnort: Berlin
Wir freuen uns über diese Nachricht eines Berliner Radio- Hörers:
Von wo erfahren: Radio
Nachricht: Eine sehr gute Idee und unterstützenswert ! Ich hoffe, es gibt noch weitere Aktionen, an denen man sich beteiligen kann.


Von: Peter Heyer
Mail: peterheyer@snafu.de
Datum: 20.02.2005
Wohnort: 12169 Berlin
Mich freut es, wenn Eltern den Finger auf die baulichen Missstände an Schulen legen und versuchen zu helfen. Auch die bauliche Qualität der Schulen als Häuser des Lernens zeigt auf, wie wichtig uns als Gesellschaft die Zukunft unserer Kinder ist. Die im internationalen Vergleich immense Unterfinanzierung besonders der Grundschulen lässt sich aber nicht allein durch eine auch wichtige private Hilfe kompensieren: Sie ist und bleibt gesamtgesellschaftliche Aufgabe!


Von: Barbara Bott
Mail: barbara.bott
Datum: 18.02.2005
Liebe Eltern und Kinder, ich danke ganz herzlich für euer Engagement und die Unterstützung für die Rothenburg-Schule.
Ich habe noch eine andere Idee. Wie wär`s mit
Krokusse für Lokusse

Von: Barbara Bott
Mail: BARBAR
Datum: 18.02.2005

Von: Leon
Mail:
Datum: 16.02.2005
Ich bin Leon ich bin fünf Jahre und in der Vorklasse. Ich habe an ältere Damen mehr verkauft als an jüngere. Mein größter Erfolg ????

Von: Norina
Mail: Norina@web.de
Datum: 16.02.2005
Wohnort: Berlin
ich bin Norina neun Jahre alt und in der vierten Klasse.
Am Samstag als ich unter der Autobahnbrücke Schlossstraße angekommen bin, bin ich mit den Tulpen und meiner Freundin Farina und Janna zum Forum gegangen. Vor dem Forum haben wir nicht so gut verkauft. Nach einiger Zeit sind wir hineingegangen. Drinnen haben wir zwar auch nichts verkauft wir wurden aber auch nicht rausgeschickt. Nach einiger Zeit mussten meine Freundinnen gehen. Dann bin ich zu Saturn gegangen und wurde rausgeschickt. Dann bin ich 1 runter zu Hugendubel und wurde dort nicht rausgeschickt und habe auch etwas verkauft. Nach einiger Zeit habe ich nur noch unter der Brücke verkauft. Arm aussehende Leute haben mir mehr abgekauft als Reich aussehende Leute. Ich habe die Leute immer mit folgendem Spruch angesprochen: wollen Sie eine Tulpen für einen Euro weil es in meiner Schule an Stühlen und Tischen mangelt. Viele Leute haben auch ziemlich viel gespendet. Einer sogar 10 Tulpen und 20 €. Mein kleiner Bruder Leon hat auch verkauft und meistens an ältere Damen. Auch am Sonntag haben wir Tulpen mit viel Erfolg verkauft. Alles in allem hat es uns sehr viel Spaß gemacht. Beim nächsten Mal ...

Von: Oswin Lohss
Mail:
Datum: 14.02.2005
Wohnort: Hamburg
Bei der heutigen Tulpenaktion viel Spass und Erfolg und Geld wünscht Euch: Oswin

"Was der Mund nicht sagen kann - das sagen Tulpen aus Amsterdam" (alter Schlager)

"Wenn der Staat nicht zahlen kann, dann müssen eben die Eltern ´ran." (neuer Schlager)

Von: Andreas Bender
Mail:
Datum: 12.02.2005
Wohnort: Cambridge
Viel Glueck und Erfolg fuer Eure Aktion! Es ist fuer Euch absolut richtig die Lage selbst in die Hand zu nehmen. Gutes Gelingen, Andreas

Von: Detlev Pickert
Mail: detlevp@hotmail.com
Datum: 11.02.2005
Wohnort: Berlin
Eine tolle Idee und super, das nicht geredet sondern gehandelt wird. Dies haben unsere Politker einfach verlernt. Die Politiker reden zwar ständig von "die Zukunft unserer Kinder", jedoch handeln sie entgegen dieser Aussage. Man muss sich nur das Regierungsviertel ansehen. Feudalismus pur. Da hätten einige Milliarden auch in die Schulen gesteckt werden können. Fragen Sie doch mal die Politiker, wie hoch die Arbeitsplatzkosten im Regierungsviertel sind! Eine Schande, wie man mit dem wichtigsten Gut, nämlich unserer Kinder umgeht. Ich schlage vor, wir gestalten einen großen Umzug in Berlin. Die Politiker ziehen in die Schulen und die Schüler in die Regierungsgebäude. Es geht doch um unseren Nachwuchs, oder?

Ich wünsche viel Erfolg bei dieser ersten Aktion..Weitere müssen auf jeden Fall folgen.

Von: Detlef Sgodda
Mail: sgodda@gmx.de
Datum: 11.02.2005
Wohnort: Pankow
Schade, das so wenig Ost-Schulen mitmachen, denn da sieht es teilweise aus wie vor 40 Jahren.
Aktionen wie diese sind vorbildlich, denn sie bringen nicht nur Geld sondern machen auch aufmerksam.
Wie geht es weiter nach dem Valentinstag ????

Von: Schulmeister
Mail: info@schulen_berlin.de
Datum: 1.02.2005
mehr info:
http://66.66.129.65:8180/dv/index.html

Von: Franziska Piatke
Mail:
Datum: 20.01.2005
Wohnort: Berlin
ich selber habe die schule gerade erst verlassen und befinde mich nun in einer ausbildung....und ich weiß wie schlimm die situation speziell auf den toiletten sind und größtenteil sind sie unzumutbar! ich finde diese aktion toll und werde sei im bekanntenkreis publik machen!!!!daumen nach oben!!

Von: www.plattformnachwuchsarchitekten.de
Mail: info@plattformnachwuchsarchitekten.de
Datum: 17.01.2005
Wohnort: Berlin
Ganz in unserem Sinne, diese Aktion! Sehen und Lernen sollte unser wertvoller Nachwuchs in einer schönen Umgebung.

Von: Kai Werner
Mail: kaiwerner123@hotmail.com
Datum: 15.01.2005
Wohnort: Berlin
Endlich eine Initiative und kein Gejammere wie von unseren Politikern. Und dann auch noch von Elternseite; toll. Werde mich und meine Kinder beteiligen. Weiterhin überlege ich, welche "Kontakte" hilfreich sein könnten. Weiter so ....

Von: Inge Mahlendorf
Mail:
Datum: 14.01.2005
Gratuliere zu dieser Aktion! Toll!

Von: G. Hofmann
Mail:
Datum: 14.01.2005
Wohnort: Berlin-Steglitz
Unterstützenswerte Aktion!
Ich habe selber Kinder und weiß wovon Ihr redet.


Mit einem Klick auf diese Zeilen haben Sie/Ihr die Möglichkeit, hier etwas einzutragen.
Wir wünschen uns Kommentare zur Situation der Berliner Schulen, Meinungen zu unserer Aktion und Anregung für unseren Website.